Über mich

und was mich motiviert: 

  Menschen begleiten, die einen klugen und beherzten, einen forschenden und genauen Blick hinter ihre eigene Fassade werfen wollen. Menschen, die wirkungsvoll ihre "Innere Architektur" umbauen wollen. Und die dabei behutsam vorgehen möchten, weil es sich um eine "Maßnahme am lebenden Objekt" handelt und weil bei aller Veränderung das Gute bewahrt werden soll.   

Psychotherapie und die Innere Architektur von Menschen und Familien

 

  • beruflich war da zuerst das Studium der Architektur. Es folgten einige Jahre Berufserfahrung als Architektin.
  • Mein größtes Interesse galt dabei immer dem Wohlergehen der Menschen, als Nutzer*innen
  • Für mich persönlich ergab das die ernüchternde Erkenntnis: auch gute Architektur kann für die Menschen wenig Wohltuendes bewirken, wenn diese keine ausgewogene 'innere Architektur' haben
  • Ich machte mich auf die Suche nach Methoden und professionellem Handwerkszeug, um direkt mit dieser 'Innenwelt' der Menschen und mit der wechselseitigen zwischenmenschlichen Dynamik arbeiten zu können. Darüber entwickelte sich für mich im Laufe der Jahre die berufliche Wandlung weg von der Architektur und hin zu Psychotherapie und Coaching, zu Paar- und Familientherapie und zum Achtsamkeits-Training.
  • Meine langjährige Erfahrung mit der Begleitung von Menschen und ihrer persönlichen Entwicklung beruht auf mehreren Ausbildungen, die sich gegenseitig gut ergänzen und einander bereichern:
  • Wesentlich ist für mich immer die persönliche Entwicklung meiner Klient*innen - sowohl jeweils einzeln als auch in der partnerschaftlichen Beziehung, in der Familie und im Beruf
  • Typische Themen sind:
    • Depressionen, Rückfälle in depressive Episoden und die (scheinbar?) guten Zeiten dazwischen
    • Ängste und Vermeidungsverhalten als Lösungsversuch, der die Angst aufrecht erhält
      • sozialen Phobie  (soziale Angststörung) - Angst vor Situationen mit anderen Menschen
      • Agoraphobie - Angst vor vor großen und öffentlichen Plätzen
      • Klaustrophobie - Angst vor vor geschlossenen Räumen oder Verkehrsmitteln
      • Aviophobie – Flugangst
      • Akrophobie - Höhenangst
      • Emetophobie - Angst zu Erbrechen
      • Hypochondrie - Angst krank zu sein
      • Arachnophobie - Angst vor Spinnen
    • Stressreduktion, Burnout-Prävention und -Nachsorge
    • den konstruktiven Teil von Selbstabwertung und übertriebener Selbstkritik erkennen und den "Inneren Kritiker" als konstruktives Mitglied im Inneren Team integrieren, statt Selbstzweifel 'einfach nur loswerden' wollen
    • Suchtverhalten (nicht substanzgebunden, also ohne körperliche Abhängigkeit) wie übermäßiges Serien schauen, Computersucht/Internetsucht, Sportsucht, Kaufsucht, Arbeitssucht, Esssucht/Magersucht
    • Schlafhygiene und Schlafstörungen
    • Trauer um nahestehende Menschen oder z.B. um die eigene Gesundheit nach einem Unfall
    • Erfahrung mit Suizid von nahestehende Menschen
    • schwierige oder traumatische Erfahrungen in der eigenen Biografie oder der Herkunftsfamilie und wie sie heute noch wirksam sind
    • scheinbar unlösbare Konflikte in der aktuellen Partnerschaft und bei der Erziehung der Kinder
    • Bindungsangst oder die Angst Verlassen zu werden
    • wenn Beziehungen erst gar nicht entstehen oder nie lange halten
    • Erfahrung von toxischen Beziehungen zum Beispiel mit narzisstischen Partner*innen
    • ...und als Grundlage für all dies: Selbstmitgefühl und Freundschaft schließen mit sich selbst
  • Seit 2008 bin ich selbstständig tätig und heiße in meiner Praxis in Stuttgart (Weilimdorf) Menschen willkommen, die sich selbst erforschen und weiterentwickeln wollen

 

  • Ich freue mich über Familie und Beruf, über Sport und Bewegung, über Kontakte mit Mensch und Natur
  • Im Schwäbischen bin ich geboren und aufgewachsen. Meine erste Sprache war das Spanische, das meine argentinischen Eltern zuhause gesprochen haben. Außerhalb der eigenen vier Wände kam das Deutsche hinzu. Vielleicht hat dieser Migrationshintergrund und das Wissen um unterschiedliche Kulturen und Sichtweisen meinen ungewöhnlichen beruflichen Werdegang gefördert, der auch Multikulti ist: von der gebauten Architektur zur inneren Architektur der Menschen, vom naturwissenschaftlich-ingenieurhaften Denken und Planen zum Erforschen und Gestalten von psychologischen Strukturen und inneren Veränderungsprozessen
  • Sprachen: deutsch und spanisch